Angst vor erstem Mal (Sex)

Angst vor erstem Mal (© fizkes / stock.adobe.com)
Angst vor erstem Mal (© fizkes / stock.adobe.com)

Angst vor dem ersten Mal |> Die Angst vor dem ersten Mal kann im Lauf des Lebens durchaus öfter auftreten. Sie kann bei jeder neuen Beziehung erneut auftreten – vor allem, wenn man sehr lange keinen Partner hatte. Beim allerersten Mal allerdings tritt sie gehäuft auf. Viele weibliche Teenager sind beim ersten Freund noch Jungfrau. Wir dürfen zwar davon ausgehen, dass die meisten Jugendlichen einigermaßen aufgeklärt sind. Teenager haben heutzutage oft ein besseres Verständnis von sexuellen Zusammenhängen als ihre Eltern. Das bedeutet aber nicht, dass es keine Defizite oder Ängste mehr gibt.



Themen wie Verhütung und Schwangerschaft sind den Jugendlichen oft mehr oder weniger ein Begriff. Die Frage ist nur, wer beim ersten Mal die Verantwortung dafür übernimmt. Viele Mädchen fühlen sich beim ersten Mal unsicher. Sie können ihren Partner oft nicht gut genug einschätzen. Auch den Jungen ergeht es oft nicht viel anders. Männliche Teenager tun allerdings ihren männlichen Freunden gegenüber gerne so, als seien sie bereits sexuell erfahren. Dabei haben manche das meiste, was sie an eigener Erfahrung darstellen, aus einem Video oder einem Pornofilm.

Meist geht es beim ersten Mal nicht um Liebe, sondern um Neugier in einer Verliebtheit. Beide wollen sich ausprobieren. Mancher Junge braucht aber nur eine Jagdtrophäe, mit der er prahlen kann. Manches junge Mädel fühlt sich zum ersten Sex genötigt, weil alle Freundinnen diese Erfahrung bereits gemacht haben. Das ist aber das falsche Motiv.

Die ersten sexuellen Erfahrungen

Die meisten Jugendlichen machen ihre ersten sexuellen Erfahrungen im Alter zwischen 15 und 19 Jahren. Schon mit 13 Jahren haben manche Mädchen ihren ersten Freund. Ob es nur zu Kuscheln und Petting kommt oder bereits der erste Geschlechtsverkehr vollzogen wird, ist unterschiedlich. Oftmals warten Mädchen, bis sie einen festen Freund haben. Auch wenn die Jungen ihrem Penis schon eher erste sexuelle Erfahrungen gönnen möchten, sind die meisten Mädchen zurückhaltend. Allzu schnell gilt ein williges Mädel als Flittchen und als „leicht zu haben“.

Der erste Freund, mit dem man eine engere Beziehung eingeht, ist folglich nicht immer derjenige, mit dem eine junge Frau sexuelle Erlebnisse teilt. Das Thema Sexualität gilt im Schulunterricht als peinlich. Was man wissen möchte, fragt man als weibliche Jugendliche oft die beste Freundin. Die zweite Informationsquelle sind die Mütter. Männliche Jugendliche informieren sich lieber über ein Video über Sexualität. Bei männlichen Teenagern sind die sexuellen Impulse stärker ausgeprägt. Die meisten Jungen masturbieren heimlich. Sie interessieren sich schon früh für verschiedene Stellungen beim Sex. Viele sehen sich heimlich Pornofilmchen an. Doch trotz aller Vorbereitungen und der Neugier auf das Thema: Auch im fortgeschrittenen Alter sind Ängste und Unsicherheiten bezüglich sexueller Betätigung mit einem neuen Partner nicht selten.

Bei männlichen Jugendlichen geht es mehr um sexuelle Techniken als um Gefühle. Bei den weiblichen Jugendlichen stehen Romantik, Zärtlichkeit und Liebe im Vordergrund der Interessen. Es besteht eine Diskrepanz der Bedürfnisse zwischen beiden Geschlechtern. Der Umgang damit macht unsicher.

Wie viele weibliche Jugendliche sich zum ersten Sex gedrängt fühlten, ist nicht bekannt. Die Angst vor sexueller Nähe zuzugeben, ist für beide Geschlechter nicht leicht. Jeder Jugendliche möchte in dieser Beziehung cool und erfahren wirken. Wer als sexueller Spätzünder gilt, gilt leicht als sexuell unattraktiv oder verspießert. Heute trauen sich aber immer mehr Paare, sich viel Zeit vor dem ersten Sex zu lassen.

Erstaunlich ist jedoch, dass sich laut einer Ermittlung des „Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend“ auch heutzutage viele Jugendliche nicht hinreichend aufgeklärt fühlen. Dieses Ergebnis lässt angesichts der medialen Massivität in Sachen Sex staunen. Doch die Erhebung des Ministeriums ergab, dass viele Jugendliche sich über sexuelle Praktiken, Beziehungsprobleme, Geschlechtskrankheiten oder das Thema Schwangerschaftsabbruch unzureichend informiert fühlen.

Angstbesetzt: der erste Geschlechtsverkehr

Bevor es wirklich zum ersten Mal kommt, fühlen sich viele Mädchen und Jungen unsicher. Die weiblichen Teenager haben Angst, dass es wehtun könnte. Sie suchen nach Tipps zum Thema. Sie fragen sich, ob man trotz der befürchteten Schmerzen Lust empfinden kann. Es muss bei der Entjungferung aber gar nicht zu Schmerzen kommen.

Viele Frauen berichten noch Jahre später, der erste Sex sei nicht gut gewesen. Für junge Männer ist das erste Mal auch nicht gerade einfach. Viele junge Männer haben Angst vor dem Versagen. Sie fürchten, zu schnell zu ejakulieren oder „Ladehemmung“ zu haben. Sie setzen sich auch technisch unter Leistungsdruck und Zugzwang. Manchmal sind Jungen nicht darauf vorbereitet, dass junge Frauen nach der Defloration bluten. Wenn der erste Sex mit einer erfahrenen Frau stattfindet, geht hinterher manches leichter. Vor allem tut es dem noch ungeschickten jungen Mann nicht weh.

Es ist also wichtig, möglichst offen mit dem Freund zu sprechen, bevor es zum ersten Mal kommt. Die erogenen Zonen können auch ohne den Vollzug des Aktes erkundet werden. Man muss dazu nicht einmal nackt sein. Jedes Paar sollte sich in einer Beziehung einfach sagen können, was sich gut anfühlt und was nicht. Viele junge Frauen lassen es erst zum ersten Mal kommen, wenn sie wirklich bereit dazu sind. Ein junger Mann möchte meist schneller „zum Schuss“ kommen. Das männliche Glied ist bei jungen Männern allzeit bereit. Die weibliche Scheide aber nicht. Von der Vagina und der Lust, die eine Frau empfinden kann, haben die meisten Jungs nur vage Vorstellungen. Umso wichtiger ist es, seine Wünsche und Bedürfnisse klar zu äußern.

Falsche Erwartungshaltungen, innere Anspannung und unausgesprochene Ängste blockieren beim Sex. Sie führen zu Frustrationen. Im Bereich Sexualität geht es eben nicht nur um die Stellung oder die Penisgröße. Es geht auch um Gefühle, Ängste, Aufregung und unterschiedliche Bedürfnisse. Viele Männer erinnern sich nicht gerne an das erste Mal. Ebenso können Frauen noch nach Jahren sagen, wie es sich angefühlt hat. Oft wurde die Erwartungshaltung bei beiden enttäuscht. Der Mann war allzu schnell fertig. Er war meist sehr auf sich selbst fixiert. Die junge Frau kommt deswegen kaum zu ihrem Recht. Das Thema Sexualität ist fantasiebesetzt und komplex. Es kollidiert mit der Ungeschicklichkeit und Unsicherheit, die viele beim ersten Mal erlebt haben. Im Internet finden sich viele Tipps, die weiterhelfen.

Der richtige Zeitpunkt und die Verhütung

Wann der richtige Zeitpunkt für das erste Mal ist, ist unterschiedlich. Es hängt von diversen Faktoren ab. Für viele Paare muss es sich richtig anfühlen. Sie möchten erst innerlich bereit sein, bevor sie diesen Schritt gehen. Paare müssen sich etwas in Sachen Verhütung überlegen. Es sollte außerdem einen Ort geben, wo sie ungestört und ohne Angst vor Entdeckung intim sein können.

Das erste Mal sollte für beide Sexpartner schön sein. Es sollte genügend Zeit gegeben sein, um eventuelle Fragen vorab zu klären. Ängste und Erwartungen sollten geäußert werden können. Der Erforschung der Körper sollte ausreichend Zeit gegeben werden. Lange zu kuscheln und Petting zu betreiben, ist sinnvoll. Beides erhöht die Bereitschaft zum Sex. Nach dem möglicherweise auftretenden Schmerz der Entjungferung sollte der Partner zärtlich auf die Bedürfnisse der jungen Frau Rücksicht nehmen.

Was beim ersten Mal als Störfaktor wirkt, ist

  • zu hoher Erwartungs- und Leistungsdruck
  • Nervosität und Übererregtheit
  • das Gefühl von Zeitdruck
  • Angst vor der Entdeckung
  • Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft
  • mangelndes Einfühlungsvermögen
  • oder mangelnde Rücksicht.

Wenn einer der beiden schon erfahren ist, der andere aber nicht, sollte der Erfahrene Rücksicht nehmen. Kondome sollten vorhanden und alle Verhütungsmethoden bekannt sein. Nichts ist schlimmer für eine noch junge Beziehung als eine ungewollte Schwangerschaft im jungen Alter. Auch über Geschlechtskrankheiten sollte ausreichend Wissen vorhanden sein. Im Zeitalter von AIDS, Herpes, Pappiloma-Viren und anderen sexuell übertragbaren Erkrankungen sollte niemand blauäugig an das erste Mal herangehen. Je vertrauter einem der Geschlechtspartner ist, desto besser.

„One Night Stands“ mit unbekannten Geschlechtspartnern sind sehr riskant. Eine Frau sollte sich nie darauf verlassen, dass der Mann das mitgebrachte Kondom auch nutzt. Sex mit Kondom schützt vor Schwangerschaft und sexuell übertragbaren Krankheiten. Keine andere Verhütungsmethode leistet beides. Zur Sicherheit sollte die Partnerin aber trotzdem die Verhütungspille einnehmen. Falsch angelegte oder porös gewordene Kondome können einreißen. Für zu klein oder groß gekaufte Kondome, die nicht richtig über den Penis passen, gilt dasselbe.

Zu enge Scheide, zu kleiner/großer Penis?

Nicht nur beim ersten Sex spielen Ängste über die eigene Anatomie eine Rolle. Wenn man nackt ist, fühlt mancher sich schutzlos vor den Augen seines Gegenübers. Er fürchtet, kritisch betrachtet zu werden. Prinzipiell ist die Vagina nicht zu eng. Vermutlich ist eher die Muskulatur verkrampft. Möglicherweise ist die Partnerin noch nicht bereit zum Sex. Vielleicht ist sie noch ängstlich oder hat noch Vorbehalte gegen den Sex.

In diesem Fall ist das Eindringen in die Vagina mit Schmerz verbunden. Es sollte unterlassen werden, weil auch der Mann beim Sex zur falschen Zeit Schmerzen haben kann. Wenn die Bereitschaft für den Beischlaf groß genug ist, befeuchtet sich die Vagina und das Eindringen geht leicht vonstatten. Es kommt auch beim ersten Mal nicht zu nennenswerten Schmerzen. Meist ist die Defloration relativ schmerzlos. Ob junge Mädel gleich beim ersten Mal Lust empfinden, ist nicht unbedingt gesagt. Oftmals ejakulieren ihre Sexpartner vorschnell. Der Umgang miteinander verlangt ein ständiges aufeinander Eingehen. Sex will geübt werden. Nach und nach kann jeder lernen, die Bedürfnisse seines Gegenübers zu befriedigen.

Wenn jeder zum Orgasmus kommen kann, ist meistens alles gut. Mit Gleitmittel und ausreichend langem Vorspiel kann die Bereitschaft zum Sex erhöht werden. Die Penisgröße spielt beim Sex nur eine untergeordnete Rolle. Zwar wird sie medial immer wieder in den Fokus gerückt. Doch der Sex mit einem „gut bestückten“ Sexualpartner kann unbefriedigender ausfallen als der mit einem weniger gut ausgestatteten Mann. Im Schnitt ist die Penisgröße befriedigend für beide Seiten. Im erigierten Zustand wächst ein kurzes Glied stärker als ein langes. Die Erfahrung zeigt, dass auch Männer mit einem kleinen Glied sehr gute und zärtliche Liebhaber sein können.

Für eine Jungfrau ist ein Riesenpenis oft eine Zumutung, die mit viel Schmerz verbunden ist. Oftmals klappt es dann nicht. In manchen Fällen wird das Eindringen in die Vagina forciert. Die betroffenen Frauen bluten danach. Solche Erfahrungen werden meist unter der Rubrik „verzichtbar“ abgehakt.

Angst vor erstem Mal Sex / Geschlechtsverkehr (© fizkes / stock.adobe.com)
Angst vor erstem Mal Sex / Geschlechtsverkehr (© fizkes / stock.adobe.com)

Das könnte Sie weiterführend auch interessieren:


Angst vor erstem Mal – Quellen und Videos

  • paradisi.de/sexualitaet/das-erste-mal/angst-vor-dem-ersten-mal/
  • youtube.com/watch?v=3AR3QWB41es
  • youtube.com/watch?v=8O5ZJYAYKRI
  • netdoktor.at/sex/das-erste-mal/das-erste-mal-5779
  • youtube.com/watch?v=HPR_tNgom14
  • schluss-mit-panik.de/angst/angst-vor-dem-ersten-mal/
  • coupletime.de/angst-vorm-ersten-mal-mit-30/
  • bravo.de/keine-angst-vorm-ersten-mal-so-wirds-perfekt-377876.html
  • gofeminin.de/leidenschaft/das-erste-mal-s795574.html
  • netdoktor.at/sex/sex/penetrationangst-beim-ersten-mal-was-tun-4795
  • merkur.de/leben/gesundheit/angst-ersten-mal-zr-476960.html
  • netdoktor.at/sex/das-erste-mal/was-tun-gegen-schmerzen-beim-ersten-mal-4639
  • rataufdraht.at/themenubersicht/intimes/das-erste-mal-der-richtige-zeitpunkt
  • onmeda.de/teenager/das_erste_mal.html
  • g-netz.com/das-erste-mal/
  • onmeda.de/verhuetung/methoden_sicherheit.html
  • mylife.de/verhuetung/
  • vaginismus-selbsthilfe.de/vagina-zu-eng/
  • bravo.de/dr-sommer-so-passt-der-penis-perfekt-die-scheide-377739.html
  • youtube.com/watch?v=9A41LZ7ThTs
  • youtube.com/watch?v=1_8yz5F1Y1k
  • rtl.de/cms/grosser-penis-ist-angesagt-frauen-stehen-auf-grosse-penisse-1467778.html